Überragend – manchmal verwendet Co Trainer und Spielerpapa Thomas Neubert dieses Wort.

 

Die Saison 2017 / 2018 war überragend in der Teamleistung von Post SV 1.

In Mittelfranken erreichte das Team bei Siegen und einer Niederlage eine Gesamtpunktzahl von 122 und lag damit mit 11 Punkten klar in Führung.

Das letzte Saisonspiel gegen den Zweitplazierten aus Lauf war ein Heimsieg für die Post SV Jungs mit 90 zu 49 – und auch hier erzielten wieder 9 Jungs Punkte, der Durchschnittswert für die komplette Saison wurde erreicht.

Die Mannschaft hat seit September 2018 mit viel Freude trainiert und gespielt – und so gab es als krönenden Abschluss den bayerischen Meisterschaftstitel für das Vereinsteam Post SV Nürnberg.

Überragend – ein Wort, das Co Trainer und Spielervater Thomas Neubert immer mal wieder verwendet. Am Samstag16.6.2018  in Würzburg war dieses Wort sehr häufig zu hören – und immer war es angebracht.

Früh am Samstag18.6.2018  starteten 9 Spieler mit Coach Erika Kliem und viel elterlicher Unterstützung nach Würzburg um dort den Bayerischen Meistertitel auszuspielen. Natürlich war die Spannung vor dem ersten Spiel um 10 Uhr gegen Würzburg groß. Die Post Jungs hatten beim Spielmodus 4 gegen 4 auf die niedrigen Körbe einen guten Start und legten mit einem Halbzeitergebnis von 35 zu 22 den Grundstock für den klaren Sieg mit 80 zu 30. Alle 9 Spieler trugen Punkte zum Ergebnis bei. Ein toller Start.

 

Spiel 2 war angesetzt gegen das Team von BBU`01, also Ulm. Die Nervosität bei den Post Jungs war durch den ersten klaren Sieg kein Thema mehr. Sie spielten schnell, trafen sicher und zeigten hervorragende Verteidigung. Halbzeit 46 zu 19 war ein klares Hinweis für den Endstand mit 86 zu 28.

In der zweiten Gruppe der Meisterschadten hatte sich Rosenheim Platz 1 vor Coburg und Neumarkt erspielt.

Finale um 15 Uhr stand also fest: Rosenheim gegen Post SV Nürnberg. Wer wird gewinnen? Die Teams mit Trauinerinnen und Eltern saßen noch zur Stärkung gemeinsam beim Kaffee – wobei sich herausstellte, dass die Coaches schon vor längerer Zeit in ihren jeweiligen Damenteams gegeneinander angetreten waren – auch bei bayerischen Meisterschaften.

Der erste Korb ging an die Rosenheimer und es war ein ausgewogenes erstes Viertel mit 13 zu 15. Doch dann kamen die entscheidenden 6 Spielminuten. Ein 24 zu 5 Lauf in nur 6 gestoppten Spielminuten beantwortete die Frage : Wer wird bayerischer Meister? Post SV

Die Post Jungs hatten durch ihre Schnelligkeit und durch ihre hervorragende Defense die besten Rosenheimer vollkommen im Griff. Sie selber zeigten wunderbares Zusammenspiel, die Passkombinationen waren sehenswert und als dann noch die erfolgreichen Dreier dazu kamen war das klare Ergebnis von 76 zu 44 Punkten wirklich das Spiegelbild der überragenden Leistung der Post SV Spieler.

Rosenheim gratulierte mit den Worten: “ Ihr ward uns haushoch überlegen“ und es war zu spüren dass die Zuschauer durchwegs begeistert waren von dem tollen Basketball den die Post Mannschaft zeigte.

Nach der Siegerehrung durch den bayersichen Mini Referenten Robert Ruisinger machten  sich die Postler auf den Weg zum verdienten Abendessen. Und was machten die Jungs danach?

Na klar, sie spielten auf dem Rasenplatz  der Pizzeria miteinander Basketball – was denn sonst?