Die rasante Entwicklung der Basketball-Jugend hat nicht nur bei anderen Abteilungen des TV Mainstockheim Eindruck hinterlassen, sondern auch in der Bevölkerung Früchte getragen. Innerhalb von 3 Jahren ist es gelungen, quasi aus dem Nichts drei Mannschaften im Jugendspielbetrieb zu etablieren. Geschwister, Klassenkameraden und Freunde von Freunden von Freunden folgten dem Aufruf der aktiven Spieler. Werbemaßnahmen, wie das Pausenspiel bei den S.Oliver Baskets oder der Besuch der S.Oliver Würzburg Akademie in Mainstockheim weckten Begeisterung und förderten neue Talente zu Tage.

Sowohl die U10 mix, als auch die U11 mix belegten in ihren Ligen einen respektablen 7. und 4. Platz, wobei es für etliche Spieler überhaupt die erste Saison im Basketball war. Zwischen dem ersten und letzten Ligaspiel lag technisch und konditionell eine enorme Entwicklung, welche ein großes Potential erkennen lässt.

Ebenfalls 4., allerdings in der Kreisliga Unterfranken, wurde die U12 mix. Die Meisterschaft der Kreisliga Ost entschied das eingespielte Team sogar für sich mit einem deutlichen Punktevorsprung und einer starken Defensivleistung.

Der starke Zulauf der Basketballabteilung eröffnet den Trainern für die kommende Saison ungeahnte Möglichkeiten im Spielbetrieb, vor allem für reine Mädchen- oder Jungenmannschaften. Auf der anderen Seite stellt er sie vor neue Herausforderungen: das Einüben von Spielzügen und die Abstimmung der Spieler bei neu zusammengestellten Teams, sowie genügend Spielpraxis bei schwach besetzten Ligen.

Doch die Minitigers sind nach wie vor positiv gestimmt. Mit ihrem zusätzlichen Trainer Jonas Maier für die U10 und der verlässlichen Unterstützung durch Eltern und Freunde, kann die neue Saison kommen. Vom Erlös der Kuchen- und Kaffeebar, für die Mainstockheim bereits bekannt ist, soll eine Trommel gekauft werden. Neue selbst gestaltete Transparente sind auch schon in Planung.

Sonja Zühlke 10.7.2017