Wenn aus Basketballkonkurrenten Verbündete werden – eine Allianz für den Kinder-­ und Jugendbasketball.

 

Die Idee zu JUNIOR FRANKEN stammt von Michael Stoschek, der das Projekt auch aus eigener Tasche finanziert!

 

Sein Ausgangspunkt: Es geht darum, langfristig die drei fränkischen Bundesligastandorte abzusichern und auszubauen; dies ist nur über gute Jugendarbeit – im basketballerischen, ebenso wie im sozialen Bereich möglich. JUNIOR FRANKEN setzt genau hier an und unterstützt die Bundesligisten über deren HEAD-Funktion bei der “Flächenarbeit” mit den Basketballvereinen in deren Einzugsgebiet.

 

Projektleiter Martin Will ergänzt: “JUNIOR FRANKEN richtet den Fokus der Partnervereine noch mehr auf den Minibereich. Dieser Punkt alleine ist schon der erste große Erfolg des Projekts. Dabei wollen wir die Betreuung unserer “Talente von Morgen” Stück für Stück mit regelmäßigen Aktionen, transparenter finanzieller Unterstützung und ansteigender Trainerqualität verbessern.”

 

Unsere Chance:

Auch in der Saison 2016/2017 sind in der easy credit BBL gleich drei fränkische Teams vertreten und spielen jeweils eine bedeutende Rolle. Derbies der Clubs sind für alle Fans, Verantwortlichen und Spieler etwas Besonderes. Auch in der U19- und U16-Basketballbundesliga kämpfen die Teams gegeneinander, immer mit dem großen Ziel: BBL-Spieler/Nationalspieler entwickeln. Auch im Ballungszentrum Nürnberg muss die Chance genutzt werden, müssen Strukturen aufgebaut und gefestigt werden – der Post SV Nürnberg, als größter Basketballverein Bayerns, bietet hierfür alle Möglichkeiten.